Medikamente für KZ-Überlebende

11.12.2017 | Projekte

Über mehrere Jahre kooperierte unser Verein mit dem „Invalidenverein Simferopol e.V.“ Dieser Verein unterstützte in der Krim überlebende Frauen des KZ Ravensbrück, Frauen, die von der Wehrmacht aus der Sowjetunion nach Rabensbrück deportiert wurden. Da diese Überlebenden meist sehr wenig Rente beziehen und aufgrund ihres hohen Alters auf zusätzliche Unterstützung angewiesen sind, trug unser Verein gerne in den Jahren von 2013 bis 2017 mit Geldspenden zur medizinischen Versorgung der Frauen bei. Auch Ausflüge und kleine Geschenke wurden mitfinanziert, über unser Netzwerk konnten außerdem dringend benötigte Sachspenden organisiert werden.

Wir bedanken uns bei Frau Rieta Hildebrath für Ihr unermüdliches Engagement und die Kooperation mit unserem Verein, sodass diese wertvolle Hilfe zustande kommen konnte.

Weitere Beiträge

Bewegte Ferien

Bewegte Ferien

Sommerferien – und nun? Wohin mit den Mädchen zwischen acht und achtzehn, wenn die Eltern weder mentale noch finanzielle, noch zeitliche Kapazitäten haben? Gerade der Stadtteil Zentrum Ost bietet ausgesprochen wenig Inspirierendes zur Freizeitgestaltung. Während...

mehr lesen
Fremde werden Freunde

Fremde werden Freunde

Zeit mal etwas anderes zu tun Sich als alleinerziehende Mutter, teilweise mit mehreren Kindern, neben dem Alltagsallerlei auf einen Beitrag für das Afrikanische Sommerfest im August 2015 vorzubereiten, bedeutet weitere Belastungen auf sich zu nehmen. Wohingegen...

mehr lesen
Kindergeldkasse

Kindergeldkasse

Mütter suchen Schutz vor häuslicher Gewalt Frauen flüchten vor häuslicher Gewalt und suchen zusammen mit ihren Kindern Schutz im Frauenhaus. Es ist ihnen zwar gelungen sich einer gefährlichen Situation zu entziehen, aber es liegt eine ungewisse Zukunft vor ihnen. Wie...

mehr lesen